Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Zurück

1000 Fragen und 1000 Antworten

Sie haben Fragen zu Ernährung, Bewegung, Entspannung und Medizin? Wir liefern Ihnen die Antworten. Sie können hier neue Fragen stellen und die Antworten auf bereits gestellte Fragen nachlesen.

Keine passende Antwort gefunden? Fragen Sie unsere Experten!

Leider haben wir zu "arthrose" keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten.

  • Alle (4)
  • Bewegung (1)
  • Ernährung (0)
  • Entspannung (0)
  • Medizin (2)
Patric Gross
Dr. med. Patric Gross

FMH Rheumatologie, Phys. Med/Rehabilitation, Allgemeine Innere Medizin

Bei schmerzhafter Arthrose am Fuss können sehr verschiedene Gelenke betroffen sein. Häufig bestehen eher am Tag unter Belastung Schmerzen, die dann mit Schuheinlagen oder Spezialschuhe etwas verringert werden können. Eine Schiene in der Nacht bringt wenig Verbesserung, ich würde versuchen ohne die Schiene auszukommen. Je nach dem wo und wie stark die Arthrose ist könnten bei zunehmenden Schmerzen auch gezielte Spritzen (Infiltrationen) erfolgen. Diese müssen im Allgemeinen durch einen Facharzt Orthopädie oder Rheumatologie durchgeführt werden.

andre-dietschi
Dr. med. André Dietschi

Leiter Medbase Diepoldsau und Heerbrugg, Facharzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin SGSM

Wer sich bewusst bewegt, erzielt bei Arthroseschmerzen oft die besten Resultate. Der Knorpel erhält seine Nährstoffe nicht über Blutgefässe, sondern über die Lymphflüssigkeit. Abwechselnde Be- und Entlastung erhöht die Zufuhr wichtiger Nährstoffe. Zudem federn kräftige Muskeln Stösse auf die Gelenke ab. Darum lohnt es sich, in seine Muskulatur zu investieren. Am besten eigenen sich dazu Velofahren oder Schwimmen.  

michael-schwarz
Dr. rer. nat. Michael Schwarz

Leiter Medbase Checkup Center Zürich, Sport- und Bewegungswissenschaftler Medbase Zürich Löwenstrasse

Durchs Joggen steigt leider die Gefahr, das die Schädigung des Knorpels weiter zunimmt. Beim Joggen bekommt das Knie einen Impact vom 3-5-fachen des Körpergewichts. Wenn Sie muskulär sehr gut aufgestellt sind, kann dies vielleicht etwas kompensieren und das Joggen schmerzfrei halten. Auf Dauer wäre aber eine Alternativ-Sportart sicher besser.

Sibylle Matter Brügger
Dr. med. Sibylle Matter Brügger

Leiterin Sportmedizin Medbase Bern Zentrum, Allg. Innere Medizin FMH, Sportmedizin SEMS

Knieschmerzen nach dem Joggen treten häufig auf, wenn die Muskulatur ungenügend aufgebaut ist und es so während dem Joggen zu einer Überbelastung des Kniegelenkes kommt. Dabei treten die Schmerzen häufig vorne beim Knie unterhalb der Kniescheibe auf. Manchmal wird die Problematik durch eine ungenügende Stabilität im Fussgelenk oder im Beckenbereich begleitet. Zur Besserung würde also ein regelmässiges Kräftigungstraining der Beinachse (Fuss/Knie/Becken) führen. Je nach Ort und Ausmass der Beschwerden müssen auch andere Ursachen in Betracht gezogen werden. Wenn der Schmerz eher auf der Knie-Aussenseite auftritt und manchmal auch schon während dem Joggen vorhanden ist, käme auch ein so genanntes Runner’s Knee in Frage. Die Ursache dafür ist eine Verkürzung der Muskulatur auf der Aussenseite des Oberschenkels verbunden mit einer Entzündung beim Ansatz des Tractus Iliotibialis am oberen Schienbein-Aussenrand. Ein ähnliches Problem kann auch an der oberen Schienbein-Innenkante auftreten. Nebst Kräftigungsübungen empfehlen sich eine lokale Entzündungshemmung, Dehnung und Reduktion der Spannung durch Faszienrollen. Auch eine Verletzung des Meniskus kann beim oder nach dem Joggen zu Knieschmerzen führen. Dabei führen vor allem Drehungen im Knie oder unebenes Gelände zu vermehrten Beschwerden. Bei jüngeren Personen ist meist ein Unfall die Ursache. Bei älteren Personen wäre auch eine degenerative Entwicklung des Meniskus oder des Knorpels (beginnende Arthrose) möglich. Entsprechend ihren Angaben kann ich Ihnen also empfehlen, die stabilisierende Muskulatur der Beinachse (Fuss/Knie/Becken) zu verbessern. Wenn dies nach 5 bis 6 Wochen gezieltem Aufbautraining nichts bringt, macht eine Beurteilung durch einen Fachspezialisten Sinn.

Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten:

Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten:

Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten:

Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten:

Ihre Fragen zum Thema Gesundheit

* = ui.form.field.required.title

Ihre Frage wird per Mail beantwortet und allenfalls in anonymisierter Form auf impuls.migros.ch und Social Media veröffentlicht. Ihre persönlichen Angaben werden nicht gespeichert.

Die Auskunft ersetzt keinen Besuch bei einem Arzt.

ui.form.textarea.counter

Das könnte Sie interessieren:

Newsletter abonnieren & einen Jahreseinkauf über Fr. 3'000 gewinnen

Jetzt anmelden
geschenk-icon