Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Den Winterzauber geniessen

Lust auf frische Luft und sternenklare Nächte? Einige Ideen für beleuchtete Wanderwege, die Sie bei Einbruch der Dunkelheit begehen können. Die ganze Familie wird begeistert sein!

Crans-Montana (VS): Im Schein der Maiensässe

Der Laternenpfad in Crans-Montana (VS) ist am besten bei Sonnenuntergang zu begehen, wenn die Sonne sich verfinstert und der Schnee zu knirschen beginnt. Eine zwei Kilometer lange Schleife zwischen dem Kreisverkehr Etang-Long und dem Lac de la Moubra auf einem schön präparierten Weg.  Leicht auch für Kinderwagen und kleine Füsse. Zwischen ungewöhnlichen Lampenschirmen und einigen orientalisch ziselierten Lampions ist der Zauber des Winters garantiert. Zumal der Weg auf eine Legende aus Montana zurückgeht, die von einem Schäfer erzählt, der sein verirrtes Schaf dank des Sterns Bella Lui wiederfindet. Eine Geschichte, die man sich unterwegs mit einer Erzählerin anhören kann (Anmeldung erforderlich). Für kleine Entdecker gibt es noch eine Schatzsuche mit Hinweisen und Rätseln, die den Pfad belebt (Material im Tourismusbüro erhältlich), sogar mit einer Traumbox, in die man seine Wünsche hineinflüstern kann.    

  • Bis zum 5. März 2023, von 17 bis 22 Uhr (je nach Schneeverhältnissen)
  • Infos: www.etoilebellalui.ch/de/Laternen und www.crans-montana.ch
  • Und weiter: Das Spektakel findet seine Fortsetzung in der bewaldeten Abgeschiedenheit der Maiensässe von Bella Lui. Ein immersiver Gastronomieabend rund um ein Fondue Chinoise mit Lichtspielen auf dem Tisch für eine winterliche Animation zwischen den Gängen. Mit Reservierung.

Zinal (VS): Die flüsternden Bäume

Zinal (VS) erneuert zum zweiten Mal seinen beleuchteten Pfad, der im Dialekt von Anniviard den schönen Namen „La né dè Läjès“ (dt. Die Nacht der Lärchen) trägt. Ein kleiner, steiler Pfad (ein 600 m langer Rundweg), der von etwa fünfzig angeschlossenen Glühbirnen beleuchtet wird, lädt gut beschuhte Füsse zu einer Reise ein, die sowohl lauschig als auch waldreich ist. Hier treffen uralte Bäume auf die neueste Technologie und sorgen für ein aufrüttelndes Ton- und Lichtspektakel: Farbwechsel alle fünf Minuten und musikalische Variationen für den Hörgenuss. Es könnte durchaus sein, dass Magie in der Luft liegt ...

  • Im freien Zugang und bis zum Ende des Winters zu entdecken.
  • Und noch mehr: Besondere Abende schmücken den Weg noch weiter aus, mit Märchen und Legenden am 14. Januar, dem Karneval von Anniviers am 18. Februar und einem Elektroabend am 24. Februar. Unter den Lärchen wird es heiss hergehen!

(Fortsetzung weiter unten…)

Vevey (VD): Nach den Sternen greifen

Das ist ein bukolisches Angebot! Steigen Sie zur blauen Stunde in den „Train des Etoiles“, der von Vevey (VD) aus fährt, und steigen Sie an der Endstation „Les Pléiades“ aus. Zum Charme der Einweihungsparty gesellt sich dann der Geist des hohen Nordens. Den Wandernden werden Schneeschuhe zur Verfügung gestellt, sodass sie sich in aller Ruhe auf einen beleuchteten Pfad wagen können (zwei Schleifen zur Auswahl, ca. 20 oder 45 Minuten lang). Die Magie der zitternden Flammen wird überlagert von der Magie der untergehenden Sonne, die den Genfersee in Flammen setzt ... Doch damit nicht genug: Ein Fondue oder eine Berg-Rösti warten auf die Kälteforscher im Restaurant 1209 in Lally am Freitagabend und im Chalet des Pléiades am Samstagabend. Wer könnte besser geeignet sein, um die Diamanten der Riviera zu bewundern?

  • MOB-Angebot gültig an Freitag- und Samstagabenden bis zum 25. Februar 2023.  (CHF 20 pro Kind; CHF 49 pro erwachsene Person)
  • Infos auf www.mob.ch
  • Und weiter: Mehrere Schneeschuhpfade rund um Les Pléiades führen in die Stille der Winterwälder. Naturreservat Les Tenasses, Montbrion-Rundweg ... auch tagsüber kann man in den Pulverschnee beissen!

Jura et trois lacs: Schätze im Schnee

In der Region Jura et trois lacs liebt man Schatzsuchen! Keine Laterne, sondern eine spielerische Art, sich auf den Weg zu machen, um die Winterlandschaft zu erkunden. Sieben Orte, von Sainte-Croix (VD) bis Montfaucon (JU) über La Brévine (NE), La Tourne (NE), Chevroux (VD), Biel (BE) und Mont-Crosin (BE) organisieren so Sioux-Pfade mit Hinweisen und Schnitzeljagden. Man stapft durch den Pulverschnee, lässt sich durchlüften und dabei die kleinen Gehirnwindungen aufschütteln. Und löst das Rätsel (ein Wort muss gefunden werden), das zu einem Schokoladenfondue berechtigt! Die Strecken sind unterschiedlich lang, zwischen 45 und 120 Minuten, und können je nach Schneeverhältnissen zu Fuss oder mit Schneeschuhen zurückgelegt werden.

  • Laden Sie sich die praktischen Informationen herunter, bevor Sie sich auf den Weg machen und Ihr Kommen in der betreffenden Herberge ankündigen. Rechnen Sie mit 12 bis 13 Franken pro Person.
  • Infos unter www.j3l.ch/de/G2320/jagd-auf-schokolade-fondues-auf-schokolade
  • Und noch mehr: Wer Lust hat, kann einen Rekordversuch starten, indem er die meisten absolvierten Strecken sammelt. Ein Pass (Flyer, der in den Touristenbüros erhältlich ist) mit mindestens zwei Briefmarken ermöglicht die Teilnahme an einem Wettbewerb am Ende der Saison, bei dem es Preise zu gewinnen gibt...

Genf (GE): Urbane Poesie

Nach der Dunkelheit kommt das Licht! Um die langen Wochen ohne Sonne, die Genf im Winter erleiden muss, aufzuheitern, wendet es sein Motto buchstabengetreu an. Das Geneva Lux Festival lässt das gesamte Stadtzentrum im Licht erstrahlen. In dieser neunten Auflage werden mehr als zwanzig Werke die Nächte am Ende des Sees verzaubern. Einige Installationen werden wieder ihren Platz finden, wie die beiden FloWeR PoWeR, schwirrende Kaleidoskope mit hypnotischer Kraft. Andere werden zum ersten Mal in Erscheinung treten. Dies ist der Fall bei einem Lichttornado mit dem Namen Cymopoleus. Diese Installationen werden sich im Laufe von thematischen Spaziergängen enthüllen. Die Stadt verspricht, dass der Energieverbrauch in Grenzen gehalten wird. Einige Werke werden nur mittels Wadenkraft beleuchtet.

  • Das Geneva Lux Festival findet vom 27. Januar bis zum 5. Februar statt.
  • Infos: Programm und Routen auf genevalux.ch.
  • Und noch mehr: Nach dem Spaziergang können Sie die Zeit mit einer Gourmetkreuzfahrt auf dem Genfersee verlängern. Jeden Freitagabend bietet Ihnen die CGN die Möglichkeit, auf einem ihrer Belle-Époque-Schiffe ein Fondue zu geniessen. Für das schwimmende Fondue, Details und Reservierung auf cgn.ch.

Mehr zum Thema

Zum Dossier

von Patricia Brambilla,

veröffentlicht am 09.01.2023


Das könnte Sie interessieren:

Gewinnen Sie eine von 15 Geschenkkarten über 150 Franken!

Newsletter abonnieren