Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir dich einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Lea Broggini

eidg. dipl. Apothekerin, Geschäftsführerin Medbase Apotheke Pfäffikon (ZH)
Geschäftsführerin Medbase Apotheke Pfäffikon

Lea Broggini

Lea Broggini ist eidg. dipl. Apothekerin und Geschäftsführerin der Medbase Apotheke Pfäffikon (ZH).

Alle Antworten von Lea Broggini

eidg. dipl. Apothekerin, Geschäftsführerin Medbase Apotheke Pfäffikon (ZH)
Lea Broggini

Geschäftsführerin Medbase Apotheke Pfäffikon

Bei der Couperose spielt eine erbliche Disposition eine grosse Rolle. Vor allem im Bereich der Wangen führt eine fehlgesteuerte Blutgefässregulation zu den Teleangiektasien (Äderchen). Man kann vor allem ein Fortschreiten verhindern, indem man auf folgende Empfehlungen achtet:

  • Konsequenter Sonnenschutz (keine fettende Grundlage, sehr hoher LSF, möglichst wenig Zusatzstoffe).
  • Spezielle Pflegeprodukte der Dermokosmetik wie z.B. Roche Posay Rosaliac oder Avene antirougeur.
  • Milde, nicht reizende Gesichtsreinigung.
  • Vermeidung der Triggerfaktoren wie Sonnenlicht, Wärme, scharfe Speisen, Alkohol, fettende Pflege und Stress.

Es gibt neben der Laserbehandlung noch nichts, was die vorhandenen Teleangiektasien zum Verschwinden bringt. Mirvaso (rezeptpflichtiges Gel) wirkt z.T. gut gegen grossflächige Rötungen im Gesicht, die bei Couperose auftreten können. Zur Behandlung der Teleangiektasien hat es leider keinen überzeugenden Effekt gezeigt.

Beiträge von Lea Broggini

Lernen unsere Experten kennen


Das könnte Sie interessieren:

Gratisstart für Volkslauf deiner Wahl gewinnen

Jetzt teilnehmen
Volksläufe Gratisstart