Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Mit diesen 5 Punkten sind Sie perfekt auf die Velosaison vorbereitet

Velofahren ist gesund und macht Spass, falls das Fahrrad bereit ist. Tipps und Tricks, damit der Start in die ersten Frühlingstouren gelingt.

Wie mache ich mein Velo fit?

Bremsen, Kette, Ritzel, Lenker, Schaltung und das runde Laufen der beiden Räder kontrollieren. Je nach Befund ist der Gang zur Velowerkstatt angesagt.

  • Die Bremsklötze müssen ausgetauscht werden, wenn die Querrillen nicht mehr deutlich zu erkennen sind oder sich eine Kante verschlissen hat. Bremsgriffe so einstellen, dass sie bequem erreicht werden können.
  • Ist die Kette verschmutzt, mit einem Lösungsmittel besprühen, fünf Minuten einwirken lassen und mit klarem Wasser abwaschen. Mit einem trockenen Tuch nachwischen und danach mit Kettenöl beträufeln. Finger weg vom Hochdruckreiniger – der spült das Fett aus den Lagern.
  • Ritzel und Wechslerrollen mit Zahnbürste oder noch besser mit einer Ritzelbürste von Dreck und Fett befreien. Danach gleich vorgehen wie bei der Kette.
  • Prüfen, ob der Lenker – die so genannte Steuereinheit – festsitzt oder ob er «Spiel hat» und sich vor- und zurückbewegen lässt. Falls ja, in die Werkstatt bringen. Je früher der Fachmann den Mangel behebt, desto kleiner die Folgeschäden.
  • Wie leicht lässt sich die Schaltung bedienen? Harzt es, Gelenke des Wechslers und die Kabelführung mit Kriechöl schmieren. Überschüssiges Öl mit Lappen entfernen. Hilft das nichts – ab in die Werkstatt.
  • Rundlauf der Räder: Drehen sich die Räder geschmeidig oder schlagen sie nach links oder rechts aus? Dann handelt es sich um ein «Achti». Auch wenn sich das Rad nach oben oder unten bewegt, läuft es nicht mehr rund. In diesem Fall und auch bei losen Speichen ist der Velomechaniker die Anlaufstelle. Kontrollieren lässt sich das, indem man das Rad aufbockt und die Räder dreht. Ausserdem: Knirschgeräusche im Tretlager der Pedalen vom Mechaniker in der Nähe beheben lassen. Wem das alles zu anstrengend ist: Bikeworld verfügt über zahlreiche Werkstätten, in denen der Frühjahrscheck günstig und professionell erledigt wird.

Finish: Sämtliche Schrauben festziehen. Die Kraft einer Hand sollte dabei ausreichen. Defekte Leuchten auswechseln. Veloreifen pumpen. Mindest- und Maximalluftdruck sind auf der Reifenflanke eingeprägt.

Welche Werkzeuge brauche ich unterwegs?

Die Fahrt über einen spitzen Stein, eine Scherbe oder Schraube auf der Strasse – und schon ist die Luft raus. Platte Reifen können auf jeder Fahrradtour für einen unfreiwilligen Zwischenstopp sorgen. Mit einem Ersatzschlauch, einer kleinen Handpumpe und drei bis fünf Reifenhebern lässt sich die Panne leicht beheben. Auch ein Fahrrad-Multitool und ein Kettennieter sind nützlich – dadurch lassen sich lange Fussmärsche vermeiden. Verstauen lässt sich die Pannenhilfe im Velo-Rucksack oder in einer zusätzlich montierten Trinkflasche.

(Fortsetzung weiter unten…)

Wie finde ich die richtige Sitzposition auf dem Velo?

Ist der Rahmen zu gross, beugt man sich zu weit nach vorn. Dies führt zu Verspannungen im Lendenwirbelbereich und zu Rückenschmerzen. Der Sattel sollte möglichst waagrecht ausgerichtet sein. Um die Sattelhöhe passend einzustellen, positioniert man die Ferse auf dem Pedal. Das Bein sollte dabei leicht durchgestreckt sein und das Becken nicht zur Seite geneigt – denn dies ist ein Zeichen dafür, dass der Sattel zu hoch ist.

Was tut Fahrradfahren für meine Gesundheit?

 «Bereits eine halbe Stunde täglich bei moderatem Tempo wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und kann dazu beitragen, dass langfristig die Pfunde purzeln», sagt Michael Schwarz Leiter Medbase Checkup Center Zürich, Sport- und Bewegungswissenschaftler. Velofahren verbessert die Pumpleistung des Herzens und die Atemmuskulatur und hat einen positiven Einfluss auf die Cholesterin-Werte.

Zudem wirkt es vorbeugend gegen Arthrose und schont die Gelenke. Wichtig: in einem kleinen Gang fahren. Am besten sind 80 bis 100 Pedalumdrehungen pro Minute.

Welche Apps helfen mir bei der Routenplanung?

Velotouren

Die schönsten Velotouren für Velos, Bikes und E-Bikes finden Sie hier.

SchweizMobil

Die kostenlose App SchweizMobil ist die Schweizer Standard-App für alle Outdoorfans. Unter Veloland oder Mountainbikeland Schweiz befinden sich zahlreiche Routen mit Karten.

www.schweizmobil.ch

Komoot

Komoot kombiniert neben anderem topografische Informationen, Streckenlänge, Höhenprofil und die voraussichtliche Dauer. Die geplante Tour kann via Smartphone wie mit einem GPS-Gerät abgerufen werden.

www.komoot.de

Trailforks

Trailforks ist ideal, um in unbekannten Gebieten Trails zu entdecken. Die App bietet detailliertes Kartenmaterial von Trails weltweit.

www.trailforks.com

Mehr zum Thema

Zum Dossier

von Silvia Schütz,

veröffentlicht am 24.03.2021, angepasst am 10.05.2022

Weitere Tipps zum Thema Velofahren


Das könnte Sie interessieren:

PAID POST: 14 schöne Thermen, im Sommer fast für Sie allein

Jetzt entdecken
thermalbaeder-header