Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir dich einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Schliessen

Gesünder leben?

Gesünder leben?

7 Tipps gegen den lästigen Schweissgeruch

Es ist heiss, wir treiben Sport oder sind gestresst – und wir kommen ins Schwitzen. Leider führt das oft dazu, dass wir nach Schweiss riechen. Das kannst du dagegen tun.

Es klingt paradox, aber um die Schweissproduktion im Alltag zu senken, solltest du zuallererst regelmässig schwitzen, zum Beispiel in die Sauna gehen oder Sport treiben, bis du schwitzt. So kann sich der Körper an die Belastung gewöhnen, und du kommst weniger heftig ins Schwitzen, wenn dir heiss wird oder die Sommerhitze kommt. Ausserdem solltest du:

1. Auf die Ernährung achten und genug trinken

Bestimmte Lebensmittel wie Alkohol und fettiges Essen können die Schweissproduktion begünstigen und dazu führen, dass der Schweiss schlecht riecht. Knoblauch, Zwiebeln, Spargeln und Gewürze wie Curry oder Kreuzkümmel können den Körpergeruch ebenfalls unangenehm verändern – das gilt übrigens auch für das Rauchen.

Wenn du zu wenig trinkst, scheidest du stärker konzentrierten Schweiss aus, der dann oft auch intensiver riecht. Die allgemeine Empfehlung lautet: täglich 1 bis 2 Liter Wasser trinken oder andere ungesüsste Getränke. Die Faustregel: 0,3 Deziliter pro Kilogramm Körpergewicht und etwa zwei Deziliter pro Stunde tagsüber. Und wenn es heiss ist, und du viel schwitzt, darf es auch etwas mehr sein.

2. Stress reduzieren

Wenn wir unter Stress stehen, kann das dazu führen, dass die Schweissdrüsen angeregt werden und wir mehr schwitzen.

(Fortsetzung weiter unten…)

3. Antibakterielles Deo verwenden

Frischer Schweiss ist geruchsneutral. Der Geruch wird durch Bakterien auf der Hautoberfläche verursacht. Sie bauen Fettsäuren ab, die im Schweiss enthalten sind und zersetzen diese in scharf riechende Butter- und Ameisensäure. Deodorants mit antibakteriellen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Zink helfen, diese Hautbakterien zu reduzieren. Auch ätherische Öle wie Lemongrass- oder Zitronenöl können die Bakterien minimieren – und duften erst noch erfrischend.

4. Zum Antitranspirant wechseln

Ein Antitranspirant reduziert die Schweissproduktion mithilfe von Aluminiumsalzen, er geht also einen Schritt weiter als ein Deodorant. Die Aluminiumsalze sorgen durch eine Verengung oder zeitweilige Verschliessung der Schweisskanäle dafür, dass weniger Schweiss an die Oberfläche gelangt. So erhalten die Bakterien auf der Haut weniger Nährstoffe für den Zersetzungsprozess. Zwar hilft das Schwitzen dem Körper, die Temperatur auszugleichen und ist wichtig für uns, wer unter starken Schweissgeruch leidet, ist mit einem Antitranspirant jedoch besser bedient als mit einem Deodorant.

(Fortsetzung weiter unten..)

Wissenswertes zu Körpergeruch

5. Lockere Kleidung aus Baumwolle tragen

Natürliche Materialien wie Baumwolle, Leinen oder Seide sind luftdurchlässig, und du schwitzt weniger schnell. Das gilt auch für Stoffe aus Viskose, Tencel oder Liocell, die aus Zellulose-Fasern (Holz oder Bambus) hergestellt werden. Bei schweisstreibendem Sport solltest du atmungsaktive Kleider wählen, die den Schweiss vom Körper weg an die Stoffoberfläche transportieren – und sie nach dem Sport sofort wechseln.

6. Achselhaare rasieren

An den Achselhaaren kann sich der Schweiss sammeln, und die Hautbakterien erhalten ideale Wachstumsbedingungen. Rasieren hilft also, die Besiedelung mit Bakterien zu reduzieren, die den schlechten Geruch verursachen.

7. Hausmittel ausprobieren

Kaltes Duschen hilft, die Poren zu schliessen und die Schweissproduktion zumindest kurzfristig zu drosseln. Wie effektiv andere Hausmittel gegen das Schwitzen helfen, ist unterschiedlich und hängt von den Erwartungen ab. Salbei ist eine wertvolle Heilpflanze, die in der Naturheilkunde bei Entzündungen der Rachen- und Mundschleimhaut eingesetzt wird. Innerlich angewendet – etwa in Form von Tee – wird das Heilkraut auch bei Schwitzen empfohlen.

von Susanne Schmid Lopardo,

veröffentlicht am 23.06.2023, angepasst am 20.07.2023


Das könnte dich interessieren:

Wie steht es um deine Gesundheit?

Zum Check
Frau trinkt Smoothie