Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir dich einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Schliessen

Gesünder leben?

Gesünder leben?

Warum Eiswasser gegen den Kloss im Hals hilft

Regelmässiges Räuspern führt häufig zu einem Gefühl, als würde ein Kloss im Hals feststecken. Da kann «Eiswasser» helfen.

Im Lauf des Lebens hat etwa einer von fünf Menschen zeitweise das Gefühl, einen Kloss oder einen Fremdkörper im Hals zu haben. Meist verstärkt sich dieses unangenehme Gefühl beim Schlucken von Speichel und verschwindet beim Essen und Trinken.

Wodurch wird das Klossgefühl verursacht?

Oft führt ständiges Räuspern zu einer Art Entzündungsreaktion der Schleimhaut im Hals und dem Gefühl, da sei etwas. Auch ein Atemwegsinfekt oder Reflux kann ein Gefühl verursachen, dass ein Kloss im Hals feststeckt. Beim Reflux «schwappt» Magensäure hoch bis in den Rachen. Weitere Ursachen für ein Klossgefühl sind: Sorgen, deren Ausmass vielleicht einem gar nicht so bewusst ist, Muskelverspannungen, Schilddrüsenerkrankungen (zum Beispiel eine Entzündung oder ein Kropf), vergrösserte Mandeln oder «Mandelsteine». Das sind Ablagerungen in den Rachenmandeln. Menschen, die regelmässig schnarchen, können auch dadurch unter einem Fremdkörpergefühl im Hals leiden, ebenfalls sind Allergiker und Allergikerinnen öfter betroffen. Selten verursacht ein Tumor oder eine Zyste im Hals das Klossgefühl.

Was kann man selbst gegen den Kloss im Hals tun?

Wichtig ist: nicht ständig räuspern. Denn das Räuspern verstärkt die Schleimhautreizung – und damit nimmt auch das Klossgefühl zu. Oft hilft es, den Hals gut zu befeuchten (ungünstig sind gezuckerte Getränke, weil sie die Verschleimung fördern). Um das Räuspern zu unterdrücken, gibt es ein altes Hausmittel: die «Eiswasser-Dekonditionierung». Dazu trinkt man einige Tage lang immer einen Schluck Eiswasser, wenn man das Gefühl hat, «da ist etwas im Hals» oder man müsse sich räuspern.

Welche ärztlichen Behandlungen gibt es?

Die Therapie richtet sich nach der Ursache. Wenn psychische Gründe wie Anspannung, Angst oder Depression das Klossgefühl verursachen, können Entspannungsübungen, eine Psychotherapie oder ein Medikament helfen. Ist der Reflux der Grund für das Fremdkörpergefühl, kann ein Magensäureblocker Erleichterung bringen. Liegt dem Klossgefühl beispielsweise eine Erkrankung der Schilddrüse zugrunde, muss diese behandelt werden.

Wann sollte man zum Arzt oder zur Ärztin gehen?

Wenn das Klossgefühl vier bis sechs Wochen anhält, ist ein Arztbesuch zu empfehlen. Um sicherzugehen, dass kein Tumor diese Beschwerden verursacht, sollte man sich immer untersuchen lassen, wenn zusätzlich Schluckschmerzen oder Stimmveränderungen auftreten, bei äusserlich tastbaren Schwellungen oder beim Gefühl, der Kloss sei auf einer Seite grösser.

Mehr zum Thema

Zum Dossier

von Julia Reinert,

veröffentlicht am 31.07.2023


Das könnte dich interessieren:

Vom 16.4. bis 22.4.: Rüebli, Äpfel Golden oder Bio Zucchetti nur 1 Franken

Jetzt erfahren
Vitaminfranken DE