Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir dich einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Schliessen

Gesünder leben?

Gesünder leben?

Yoga für den Bauch: fünf effektive Übungen

Mit regelmässigem Yoga stärkst du dein Zentrum und förderst eine stabile Körpermitte. Wir zeigen dir, wie du mit Yoga für den Bauch deine Bauchmuskulatur kräftigen kannst.

Kann man mit Yoga am Bauch abnehmen?

Ein Gewichtsverlust hängt immer von verschiedenen Faktoren ab. Ein wichtiger Aspekt ist auf jeden Fall die Bewegung. Gewisse Yogaübungen zielen darauf ab, die Bauchmuskulatur zu stärken und den Stoffwechsel anzukurbeln. Durch die regelmässige Praxis von Yogaübungen wird der Körper gestrafft und die Silhouette wird besser definiert. Zudem fördert Yoga die Verdauung und unterstützt somit den Abnehmprozess. Zusätzlich wirkt Yoga ausgleichend und entspannend. Eine gute Work-Life-Balance und die Reduktion von Stress kann sich positiv auf ein gesundes Körpergewicht auswirken.

Ist Yoga gut für Bauchmuskeln?

Yoga ist vor allem für die Kräftigung der tief liegenden Bauchmuskulatur geeignet. Viele Yogaübungen involvieren den ganzen Körper und erfordern eine konstante Anspannung der tiefen Bauchmuskulatur, um den Körper in einer bestimmten Position zu stabilisieren. Dies führt zu einer Stärkung der Muskulatur des ganzen Rumpfes. Eine starke Bauchmuskulatur stabilisiert den gesamten Körper und verbessert die Haltung. Erfahre in diesem Beitrag noch mehr über die Bauchmuskeln und wie du sie gezielt trainierst. 

Yogaübungen für den Bauch

1. Berghaltung (Tadasana)

Berghaltung (Tadasana)
Berghaltung (Tadasana)

Stehe in der Berghaltung mit zusammengeführten Füssen und geraden Armen, die nach unten durchgestreckt sind. Ziehe den Bauchnabel zur Wirbelsäule und spanne den Beckenboden an. Bleib für 10 Atemzüge in dieser Position. Diese Übung stärkt die Bauchdecke und das Zwerchfell und sorgt für eine spürbare Stabilität in deiner Körpermitte.

2. Nach vorne beugen (Uttanasana)

Nach vorne beugen (Uttanasana)
Nach vorne beugen (Uttanasana)

Hebe die Arme beim Einatmen seitlich hoch und verweile einige Sekunden. Kippe dann mit der Ausatmung gerade nach vorne, bis deine Hände den Boden berühren  (du kannst die Knie auch beugen). Verweile 10 Atemzüge in dieser Position und spanne dabei den Beckenboden an, ziehe die Bauchdecke nach innen. Diese Übung massiert die inneren Organe und regt die Verdauung an.

3. Brettposition (Plank)

Brettposition (Plank)
Brettposition (Plank)

Bringe die Beine nacheinander nach hinten in die Brettposition (Plank). Ziehe den Bauch zum Zentrum, der ganze Körper ist angespannt. Verweile 10 bis 20 Atemzüge in dieser Position. Diese Übung stärkt den gesamten Bauchbereich und hilft, Speckröllchen zu reduzieren. Stosse dich dann mit den Händen zurück, das Gesäss auf die Füsse, der Kopf liegt auf den Händen; entspanne dich einige Sekunden. Rolle dich danach wieder auf, bis der Oberkörper gerade ist.

4. Das Boot (Navasana)

Das Boot (Navasana)
Das Boot (Navasana)

Setze dich aufs Gesäss, der Rücken ist gerade, die Beine angewinkelt, die Fingerspitzen berühren den Boden. Strecke nun beide Beine abwechselnd aus und versuche dann, mit gestreckten Beinen (in der Pose Navasana) auszuharren. Strecke wenn möglich die Arme seitlich aus und drehe den Oberkörper mit der nächsten Ausatmung nach rechts, mit der Einatmung wieder zurück (Seite wechseln). Verweile jeweils 10 bis 20 Atemzüge in dieser Position. Achtung: Lass den Bauch die ganze Zeit über angespannt. Diese Übung stärkt alle Schichten der Bauchmuskulatur und beugt Rückenschmerzen vor.

5. Beine senken

Beine senken bzw. Savasana
Beine senken bzw. Savasana

Lege dich flach auf den Rücken und strecke die Beine in die Höhe. Zur Schonung des unteren Rückens können die Handflächen unter dem Gesäss platziert werden. Senke mit der nächsten Ausatmung deine Beine langsam Richtung Boden. Der Bauch bleibt angespannt, bis die Beine flach auf dem Boden liegen. Spüre in der Totenstellung (Savasana) in deinen Bauch hinein und nimm ein paar tiefe Atemzüge. Diese Übung stärkt die Bauchmuskeln und fördert die Entspannung.

Kann man durch Yoga Bauchmuskeln bekommen?

Ja, durch regelmässiges Yoga kannst du starke Bauchmuskeln aufbauen. Übungen wie die Brettposition und das Boot fordern die Bauchmuskeln intensiv und führen bei konsequenter Praxis zu sichtbaren Ergebnissen.

Welche Yogaübung ist die effektivste für die Bauchmuskulatur?

Eine der effektivsten Yogaübungen ist die Brettposition (Plank). Diese Übung aktiviert den gesamten Bauchbereich und involviert sehr viele Muskeln, was sie besonders effektiv macht. Kombiniert mit anderen Übungen und einer gesunden Ernährung, kann sie zu einem flacheren Bauch beitragen. Das Ergebnis hängt allerdings auch von der Häufigkeit und der Intensität des Trainings ab. 
Mit diesen Yogaübungen für den Bauch kannst du gezielt deine Bauchmuskulatur und die Körpermitte stärken. Starte noch heute mit deinem Yoga-Workout und spüre die positive Wirkung auf Körper und Geist.

Mehr zum Thema

von Redaktion iMpuls,

veröffentlicht am 13.12.2017, angepasst am 10.06.2024


Das könnte dich interessieren:

Jetzt SAC-Gutscheine gewinnen.

Zur Verlosung
Paar wandert zu SAC Hütte