Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Zahnfehlstellung und Zahnkorrektur bei Erwachsenen

Schön gerade sind Zähne ein Blickfang und lassen uns unbeschwert lächeln. Aber nicht nur. Sie sind auch gut für die Gesundheit. Warum das so ist und wie eine Zahnkorrektur bei Erwachsenen funktioniert.

Kann eine Zahnfehlstellung gesundheitliche Auswirkungen haben?

Interview mit:

Dr. med. dent. Ana-Maria Markos, bestsmile Luzern

Ja. Wenn sie ausgeprägt ist und unbehandelt bleibt, kann das zu Beschwerden im Kiefergelenk sowie beim Beissen und Kauen führen. Sind die Zähne zu dicht aneinandergedrängt, kann das zudem Zahnschmerzen verursachen und das Risiko von Karies erhöhen.

Was sind die Ursachen für eine Zahnfehlstellung?

Häufig ist sie genetisch bedingt, wie zum Beispiel ein angeborener Engstand, bei dem die Zähne zu wenig Platz im Kiefer haben. Hinzu kommen verschiedene Arten von Kieferfehlstellungen, wie der sogenannte Überbiss. Eine Zahnfehlstellung kann aber auch äusserliche Ursachen haben: Daumenlutschen oder ein früher Ausfall der Milchzähne gehören dazu.

Starke Fehlstellungen werden meist schon bei Kindern korrigiert. Warum also eine Zahnspange für Erwachsene?

Dafür gibt es zwei Gründe: Entweder hatte der Patient oder die Patientin als Kind noch keine kieferorthopädische Behandlung oder aber die Zähne haben sich im Erwachsenenalter verschoben. «Viele unserer Patientinnen und Patienten hatten schon mal eine Zahnspange», sagt Ana-Maria Markos, Zahnärztin bei bestsmile in Luzern. Früher habe man nicht gewusst, dass sich die Zähne ständig bewegen und sie sich erneut verschieben können. Deshalb werden die Zahnreihen inzwischen nach abgeschlossener Behandlung mit einem Draht auf der Innenseite fixiert.

(Fortsetzung weiter unten…)

Was ist eine ästhetische Zahnkorrektur und was eine medizinisch notwendige?

Die gängigsten Zahnspangen für Erwachsene
  • Feste Zahnspange aussen
    Die bekannteste Methode zur Begradigung der Zähne ist die festsitzende Spange, die auf der Aussenseite der Zähne befestigt wird. Das geschieht mit kleinen Klammern, sogenannten Brackets aus Metall oder Keramik, die auf die Zähne geklebt werden. Durch diese Brackets wird ein Drahtbogen gezogen, der zusätzlich an den Backenzähnen befestigt wird. Er übt Druck auf die Zähne aus und wird regelmässig von der Kieferorthopädin oder dem Kieferorthopäden nachgezogen, so dass die Zähne langsam in die gewünschte Position gebracht werden. Mit dieser Methode werden auch Kinder behandelt. Der Vorteil der festsitzenden Spange: Sie kann ihre Wirkung während 24 Stunden und sieben Tagen in der Woche entfalten und ist deshalb bei jeder Art von Zahn- oder Kieferfehlstellung einsetzbar.
     
  • Feste Zahnspange innen
    Bei der sogenannten Lingualtechnik wird die feste Zahnspange innen an den Zähnen befestigt. Die Spange ist bei Erwachsenen beliebt, weil man sie nicht sieht. Die Wirkung ist dieselbe wie bei der festsitzenden Spange aussen, allerdings kann sie die Zunge reizen und zu Lispeln führen.
     
  • Transparente, herausnehmbare Schiene
    Bei Erwachsenen immer beliebter ist die Korrektur mit durchsichtigen und herausnehmbaren Aligner-Schienen. Dazu wird ein Modell der Zähne erstellt, mittels eines digitalen Scans oder eines herkömmlichen Zahnabdrucks der Zahnreihen. Damit werden dann verschiedene Schienen hergestellt, wobei in jede Schiene kleine Veränderungen eingearbeitet werden, welche die Zähne nach und nach in die Endposition bewegen. Die Patientin oder der Patient bekommt mehrere Schienen mit nach Hause und wechselt sie selbständig. Die Schienen sollten mindestens 22 Stunden am Tag getragen und lediglich zum Essen oder Trinken von heissen Getränken wie Tee oder Kaffee herausgenommen werden. Das erfordert Disziplin. Der Vorteil dieser Methode: Die Spange ist fast unsichtbar.
     
  • Herausnehmbare Nachtspange
    Bei kleineren Korrekturen kann eine Night-Aligner  sinnvoll sein. Bei einer Tragezeit von rund 8 bis 10 Stunden in der Nacht können damit kleine Zahnlücken wie auch leichte Fehlstellungen korrigiert werden.

Bei einer ästhetischen Korrektur wird die Zahnfehlstellung der sechs Frontzähne korrigiert, bei einer medizinischen Korrektur handelt es sich um eine Regulation des Kiefers und der Backenzähne, die im Biss nicht korrekt stehen. Bei Erwachsenen spielen sowohl medizinische als auch ästhetische Fragen eine wichtige Rolle, wobei die meisten medizinischen Gründe auch eine ästhetische Komponente haben. So sehen verschachtelte und übereinandergeschobene Zähne unschön aus, gleichzeitig ist es schwierig, sie zu reinigen, was das Kariesrisiko erhöht.

Wenn der Grund für die Fehlstellung ein sehr schmaler Kiefer ist: Kann man dies bei Erwachsenen korrigieren?

Ja, obwohl eine Korrektur bei Kindern einfacher ist, da ihr Kieferwachstum noch nicht abgeschlossen ist. In besonders ausgeprägten Fällen kann bei Erwachsenen ein chirurgischer Eingriff oder das Ziehen von Zähnen notwendig sein, um Platz zu schaffen.

Wann ist der ideale Zeitpunkt für eine Zahnkorrektur bei Erwachsenen?

Den gibt es nicht. Erwachsene können zu jeder Zeit ihre Zähne korrigieren lassen, wenn sie ein Problem erkannt haben. Zudem hat man festgestellt, dass eine Behandlung die Zahnhygiene verbessert: Wer sich mit seinen Zähnen befasst, pflegt sie besser, zudem ist es einfacher, mit Zahnseide die Zahnzwischenräume zu reinigen.  «Die Korrektur verhilft also nicht nur zu einem schöneren Lächeln, sie wirkt auch vorbeugend gegen Karies», sagt Ana-Maria Markos.

Ab wann ist eine Behandlung mit einer transparenten, herausnehmbaren Aligner-Schiene von bestsmile möglich?

Ab 16 Jahren, wenn die letzten Backenzähne komplett durchgebrochen sind. Das ist ein Anzeichen dafür, dass das Kieferwachstum abgeschlossen ist.

Wie viele Wochen oder Monate braucht eine Zahnkorrektur bei Erwachsenen?

Bei einer ästhetischen Zahnkorrektur mit einer Aligner-Schiene zwischen drei Monaten und einem Jahr. Wenn es sich um eine medizinische Korrektur handelt, bei der eine Kieferregulation nötig ist, dauert die Behandlung ein bis zwei Jahre.

Mit welchen Kosten müssen Erwachsene rechnen? 

Eine ästhetische Korrektur mit einer Aligner-Schiene für die obere Zahnreihe kostet 2500 Franken, eine Korrektur im Ober- und Unterkiefer rund 3500 Franken. «Bei bestsmile werden Behandlungsplan und Schienen im eigenen Labor in Winterthur hergestellt. Das hilft, Kosten tief zu halten», erklärt Markos. Für eine medizinische Korrektur beim Kieferorthopäden muss man mit Kosten bis zu 12 000 Franken rechnen, je nach Situation und Korrektur.

Mehr zum Thema

Zum Dossier

von Susanne Schmid Lopardo,

veröffentlicht am 11.07.2022


Das könnte Sie interessieren:

PAID-POST: Das urbane Slowenien, Geheimtipp für Städtereisende

Jetzt entdecken