Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir dich einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Schliessen

Gesünder leben?

Gesünder leben?

Johannisbeere: Wie unterscheidet sich die rote von der schwarzen?

Die kleinste aller heimischen Beeren überzeugt mit frischem Aroma, ein paar Vitaminen und Mineralstoffen. Feine Rezepte und Tipps gibt es hier.

«Meertrübeli», «Trübeli» oder «Ribisel»: Wie nennst du die kleinen, roten, süss-sauren Beeren? Den Namen «Johannisbeere» hat die kleine Frucht vom Johannistag (24. Juni), um den herum die ersten Sorten reif werden. Sie gehört zur Familie der Stachelbeergewächse und hat ihren Ursprung in Mittel- und Westeuropa. Bereits im Mittelalter wurde sie in Klostergärten kultiviert. Heute ist die Beere weitverbreitet, so dass sie nahezu in allen Ländern mit gemässigtem, kühlem Klima angebaut wird.

Johannisbeere: Saison und Sorten

Das passt zur Johannisbeere

Die Johannisbeeren enthalten den höchsten Säuregehalt unter den Beeren. Dementsprechend säuerlich-herb schmecken die Beeren. Die sauren Aromen kontrastieren besonders zu erdigen Noten und gleichen die Schwere in fettreichen Speisen aus.

  • Ziegenkäse
  • Feta
  • Wild
  • Lamm
  • Schokolade
  • Meringue
  • Minze
  • Basilikum
  • Pfirsich
  • Feige

Es gibt etwa 50 verschiedene Sorten. Am bekanntesten sind die roten und schwarzen Vertreter. Die kleine Beere gibt es aber auch in den Farben rosa, gelblich und grünlich bis hin zu weiss und schwarz. Die einzelnen Sorten unterscheiden sich vor allem im Geschmack. Während die roten Beeren süss-säuerlich schmecken, sind die schwarzen etwas herber im Aroma. Saison haben die regionalen Früchte von Ende Juni bis Mitte August.

Rote Johannisbeeren kennen wohl die meisten. Die schwarze Johannisbeere hingegen ist besser bekannt als Cassis. Bei der weissen Johannisbeere handelt es sich nicht um eine eigene Gattung, sondern um eine Zuchtform der roten. Die weissen Sorten sind sehr aromatisch und milder im Geschmack. Sie gelten daher oft als die wesentlich süsseren Johannisbeeren. Zwischen der roten und der schwarzen Johannisbeere gibt es deutliche Unterschiede. Die Beeren der schwarzen Johannisbeere sind grösser und haben ein intensives Aroma. Ausserdem unterscheiden sich die Nährwerte (siehe unten).

Johannisbeeren lagern: kurz haltbar im Kühlschrank

Reife und frische Johannisbeeren können beim Einkauf an der prallen, unverletzten Haut und ihrer intensiv leuchtenden Farbe erkannt werden. Beeren mit Druckstellen und Beschädigungen verderben besonders schnell. Ein weiteres Frischemerkmal sind grüne, nicht verwelkte Blätter an den Rispen. Die Beeren sollten möglichst schnell gegessen oder weiterverarbeitet werden, weil sie relativ schnell verderben.

Nach dem Kauf sollten die Früchte gewaschen, in einer Schicht auf einen Teller oder ein Tablett gegeben und in den Kühlschrank gestellt werden. Druck, Hitze und Feuchtigkeit sollten, so gut es geht, vermieden werden. So gelagert bleiben Johannisbeeren zwei bis drei Tage frisch. Hast du keine Zeit zum Kochen oder Backen? Dann ab in den Gefrierschrank mit den Beeren.

Wie Johannisbeeren vom Stiel zupfen?

Die Johannisbeeren lassen sich nicht nur hervorragend in süssen Speisen verwenden, sie eignen sich auch als hervorragende Ergänzung in herzhaften Gerichten. Allerdings ist es mühsam, jede einzelne Beere vom Stiel zu zupfen. Mit einer Gabel oder einem grobzackigen Kamm geht es viel schneller. Halte dazu den Stiel fest und streiche die einzelnen Beeren ganz einfach ab.

Nährwerte: Das steckt in der Johannisbeere

Die Johannisbeere überzeugt nicht nur im Geschmack. Sie enthält auch wertvolle Inhaltsstoffe. Die Beeren enthalten Nahrungsfasern und ein paar Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie sind reich an Vitamin C. 100 Gramm rote Johannisbeeren decken bereits ein Drittel des Vitamin-C-Bedarfs einer erwachsenen Person.

Die Cassisbeere zeichnet sich im Vergleich zu ihrer roten Verwandten durch einen fast sieben Mal höheren Vitamin-C-Gehalt oder fünf Mal höheren Betacarotin-Gehalt aus. Vitamin C trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems und des Immunsystems bei.

Sie hat pro 100 Gramm ca. 20 Kalorien mehr als die rote Johannisbeere. Das kommt vor allem durch den höheren Gehalt an Kohlenhydraten. Auch Kalium ist in der schwarzen Beere enthalten.

Nährwerttabelle Johannisbeere, rot

Nährwert

Pro 100 g (roh)

Pro Portion, 120g (roh)

Prozentuale Abdeckung des Tagesbedarfs mit einer Portion

Energie

50 kcal

60 kcal

3%

Fett, total

0.7 g

0.8 g

1%

gesättigte

Fettsäuren

0.2 g

0.2 g

1%

Kohlenhydrate

7.1 g

8.5 g

3%

Zucker

6.6 g

7.9 g

26%

Nahrungsfasern

4.6 g

5.5 g

18%

Eiweiss

1.6 g

1.9 g

4%

Vitamin A

2 µg

2.4 µg

0%

Vitamin D

0 µg

0.0 µg

0%

Vitamin E

1.2 mg

1.4 µg

12%

Vitamin C

31 mg

37 mg

47%

Thiamin

(Vitamin B1)

0.03 mg

0.04 mg

3%

Riboflavin

(Vitamin B2)

0.04 mg

0.05 mg

3%

Niacin

0.29 mg

0.35 mg

2%

Vitamin B6

0.04 mg

0.05 mg

3%

Folsäure

10.5 µg

12.6 µg

6%

Vitamin B12

0 µg

0 µg

0%

Pantothensäure

0.65 mg

1 mg

13%

Kalium

230 mg

276 mg

14%

Chlorid

14 mg

17 mg

2%

Calcium

38 mg

46 mg

6%

Phosphor

38 mg

46 mg

7%

Magnesium

12 mg

14 mg

4%

Eisen

0.4 mg

0.5 mg

3%

Zink

0.2 mg

0.2 mg

2%

Selen

1.3 µg

1.6 µg

3%

Jod

1 µg

1.2 µg

1%

Quelle: Schweizer Nährwertdatenbank

Nährwerttabelle Johannisbeere, schwarz

Nährwert

Pro 100 g (roh)

Pro Portion, 120g (roh)

Prozentuale Abdeckung des Tagesbedarfs mit einer Portion

Energie

71 kcal

85 kcal

4%

Fett, total

0.9 g

1.1 g

2%

gesättigte

Fettsäuren

0.1 g

0.1 g

1%

Kohlenhydrate

9.7 g

11.6 g

4%

Zucker

9.7 g

11.6 g

39%

Nahrungsfasern

5.8 g

7 g

23%

Eiweiss

1.3 g

1.6 g

3%

Vitamin A

5 µg

6 µg

1%

Vitamin D

0 µg

0.0 µg

0%

Vitamin E

2 mg

2.5 mg

21%

Vitamin C

209 mg

251 mg

314%

Thiamin

(Vitamin B1)

0.04 mg

0.05 mg

4%

Riboflavin

(Vitamin B2)

0.08 mg

0.1 mg

7%

Niacin

0.31 mg

0.37 mg

2%

Vitamin B6

0.07 mg

0.08 mg

6%

Folsäure

11.5 µg

13.8 µg

7%

Vitamin B12

0 µg

0 µg

0%

Pantothensäure

0.34 mg

0.41 mg

7%

Kalium

330 mg

396 mg

20%

Chlorid

15 mg

18 mg

2%

Calcium

57 mg

68 mg

9%

Phosphor

54 mg

65 mg

9%

Magnesium

23 mg

28 mg

7%

Eisen

1.2 mg

1.4 mg

10%

Zink

0.3 mg

0.4 mg

4%

Selen

0.3 mg

0.4 mg

4%

Jod

1 µg

1.2 µg

1%

Quelle: Schweizer Nährwertdatenbank

Wissenswertes über Beeren

von Claudia Vogt,

veröffentlicht am 14.06.2023, angepasst am 12.01.2024


Das könnte dich interessieren:

Outdoor Fitness: Ausgeglichen in der Natur

Zum Programm
2160x2160_Programm_Bilder_Kochen