Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir dich einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Schliessen

Gesünder leben?

Gesünder leben?

Die Stachelbeere – der Frischekick im Sommer

Ob rot, gelb, weiss oder grün, die Stachelbeere ist die perfekte Begleiterin für heisse Tage. Ihr süss-säuerlicher Geschmack erfrischt bei wenig Kalorien und einer Extra-Portion Vitamin C.

Die ursprüngliche Heimat der Stachelbeere ist vermutlich Asien. In Europa wird sie etwa seit dem 14. Jahrhundert angebaut. Heute sind mittel- und osteuropäische Länder führend in der Produktion.

Wie wächst die Stachelbeere?

Die Stachelbeere wächst an Sträuchern. Ihren deutschen Namen hat sie von den Stacheln, die botanisch gesehen allerdings Dornen sind. Die Sträucher fühlen sich im Halbschatten am wohlsten. Ein bis anderthalb Meter hoch werden die Gehölze und sind sommergrün. Ihre Wuchsform kann die eines Strauchs, einer Hecke oder eines Hochstämmchens sein.

Wann haben Stachelbeeren Saison?

Stachelbeersträucher blühen von April bis Mai. Ab Juni entwickeln sich behaarte Früchte, die etwa kirschgross sind. Die Beeren hängen einzeln an den Ästen und sind je nach Sorte rot, gelb, weiss oder grün. Die Hauptsaison in der Schweiz ist von Juli bis August.

Stachelbeeren: Lagerung und Kochtipps

So kombinierst du Stachelbeere

Ihr Geschmack ist aromatisch und leicht säurerlich. Mit anderen Früchten schmeckt sie sehr gut, aber auch pikant kombiniert ist sie sehr interessant. 

  • Schabziger
  • Hüttenkäse
  • Sauermilch
  • Koriander
  • Minze
  • Erdbeeren
  • Johannisbeeren
  • Pistazien
     

Nach dem Einkauf werden die Stachelbeeren vorzugsweise im Kühlschrank aufbewahrt. Am besten werden die Beeren nebeneinander und nicht übereinander gelegt, so halten sie sich einige Tage frisch. Sehr reife weiche Früchte sind kurz haltbar. 

Stachelbeeren sind frisch ein Genuss, sie schmecken süss-säuerlich und sind so ein erfrischender Snack an heissen Tagen. Da sie viel Pektin enthalten, eignen sie sich dank der gelierenden Eigenschaft hervorragend zur Herstellung von Konfitüren. Die Schale ist etwas schwer verdaubar, daher greifen Personen mit einem empfindlichen Magen besser zu Kompott oder pürierten Früchten.

(Lies unten weiter...)

Entdecke die bunte Welt der Beeren

Zum Früchte-Dossier

Nährwerte: Das steckt in der Stachelbeere

Stachelbeeren stecken voller Vitamin C. Eine Portion (120g) deckt etwa die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Die kleine Beere liefert pro 100 Gramm gerade einmal 34 kcal. Perfekt als kleiner, leichter Snack im Sommer.

 

 

Pro 100 g, roh

Pro Portion = 120g

Prozentuale Abdeckung des Tagesbedarfs mit einer Portion 

Energie

39 kcal

46.8 kcal

2.3%

Fett, total

0,2 g 0,24 g

0.3%

davon mehrfach ungesättigte Fettsäuren

0.1 g

0.1 g

3.3%

Kohlenhydrate

7.1 g

8.52 g

3.3%

davon Zucker

7.1 g 8.52 g

9.5%

Nahrungsfasern

3 g 3.6 g 12.0%

Eiweiss

0.8 g

0.96 g

1.9%

Vitamine:

     
Vitamin A

12 µg

14.4 µg

1.8%

Vitamin E

0.61 mg

0.73 mg

6.1%

Vitamin C (Ascorbinsäure)

40.3 mg

48.36 mg

60.5%

Vitamin B1 (Thiamin)

0.02 mg 0.02 mg

2.2%

Vitamin B2 (Riboflavin)

0.02 mg 0.02 mg

1.7%

Vitamin B6 (Pyridoxin)

0.02 mg 0.02 mg

1.7%

Niacin

0.28 mg

0.34 mg

k.A.

Folsäure

16 µg 19.2 µg

9.6%

Pantothensäure

0.19 mg 0.23 mg

3.8%

Mineralstoffe:

     

Kalium

200 mg  

240 mg

12%

Chlorid

0.9 mg

1.08 mg

0.1%

Calcium

29 mg 34.8 mg

4.4%

Magnesium

15 mg 

18 mg

4.8%

Phosphor

30 mg 36 mg

5.1%

Eisen 0.6 mg 0.72 mg

5.1%

Zink 0.2 mg 0.24 mg

2.4%

Selen

1.3 µg

1.56 µg

2.8%

Jod

1 µg

1.2 µg

0.8%

*Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen (8400 kJ/2000 kcal)

Quelle: Schweizer Nährwertdatenbank

Stand: 3.8.2023

von Claudia Vogt,

veröffentlicht am 25.08.2017, angepasst am 12.01.2024


Das könnte dich interessieren:

Individuelles Gesundheitscoaching gewünscht?

Mehr lesen
mann-beim-trailrunning